Kategorien &
Plattformen

Evaluation Kita-Koordination

Evaluation Kita-Koordination
Evaluation Kita-Koordination

Quo vadis Kita-Koordinatoren-Modell…

…unter diesem Arbeitstitel startete am 22. April 2021 ein Diskurs mit Pfarrern, Einrichtungsleitungen, Kita-Koordinatoren und weiteren Vertreter*innen aus dem Bischöflichen Ordinariat.

Ein kurzer Rückblick:

2012 hatte der Diözesansynodalrat dem Bischof empfohlen, den Pfarreien zur Wahrnehmung der Trägerschaftsaufgaben für die Kindertageseinrichtungen eine hauptamtliche Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Daraufhin hatte der Bischof für diese Funktion die Kita-Koordinator*innen im Bistum etabliert.

2014 wurden die inhaltlichen Ziele der Arbeit der Kindertagesstätten im Bistum Limburg in einem Rahmenleitbild für katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Limburg niedergelegt. Die Arbeit der ersten Kita-Koordinator*innen begann und immer mehr Pfarreien entschieden sich für den Einsatz hauptamtlicher Kita-Trägerbeauftragte. Mittlerweile sind 43 Koordinator*innen im Einsatz.

2019 wurde von der Steuerungsgruppe Kindertageseinrichtungen des Bistums die Evaluation des Kita-Koordinatoren-Modells in Auftrag gegeben. Nach nun sieben Jahren der Erfahrung mit dem Modell war es an der Zeit, resultierende Veränderungen zu bewerten, Erkenntnisse zu gewinnen und (Nach-)Steuerungsbedarfe zu identifizieren.

Für diese Aufgabe konnte Frau Prof. Dr. Petra Strehmel gewonnen werden. Mit Unterstützung des Deutschen Instituts für Sozialwirtschaft (DISW) entstand der vorliegende Forschungsbericht „EVALUATION DES KITA-KOORDINATOREN-MODELLS IM BISTUM LIMBURG“.

Aufgabe aus der Evaluation heraus

Die Evaluation zeigt, was im Zusammenspiel der Kindertagesstätten, der Trägervertretungen, der Seelsorge, dem Ehrenamt und den Gremien alles möglich ist. Sie zeigt gleichzeitig auch, dass der Erfolg nicht aus dem System heraus sichergestellt ist, sondern von der Ausgestaltung der einzelnen Verantwortlichkeiten abhängt.

Daraus ergibt sich die Frage, welche Weiterentwicklung hinsichtlich der Qualität unserer Kindertagesstätten zu favourisieren wäre oder anders ausgedrückt: was müsste bei einer Modifizierung in der Trägerstruktur alles beachtet werden?

Im Forschungsbericht werden hierzu drei Modellansätze skizziert: Kita-Koordinatoren-Modell 2.0, Delegationsmodell und Pfarreiübergreifender Träger.

Virtuelle Diskussionsrunde in einem neuen Format

Da eine Präsenzveranstaltung unter den gegebenen Umständen nicht möglich war, konzipierte das Veranstaltungsteam ein neues Format: Eine moderierte Diskussionsrunde unter Beteiligung des Plenums. Die Diskussionsrunde bestand aus einer Einrichtungsleiterin, einem Pfarrer, einer Kita-Koordinatorin und einem Referenten aus der Kirchenentwicklung.

Die zu diskutierenden Fragen waren ausgerichtet auf das übergreifende Thema der Modifizierung des Trägermodells. Dabei war das Ziel, Impulse aus relevanten Interessensgruppen zu hören, die für die weiterführenden Überlegungen zur Trägerstruktur Berücksichtigung finden müssen. So standen besonders drei Themen im Fokus:

„Gelingende und erfolgsverhindernde Faktoren für die qualitative Weiterentwicklung des Kita-Koordinatoren-Modells“, „Die Rolle der Kitas in der Pfarrei bzw. Kita als ein Ort von Kirche“ und der Austausch über Chancen und Risiken der skizzierten Trägermodelle aus der Evaluation.

Durch ein besonderes Chat-Tool hatte das Plenum die Möglichkeit, Fragen und Anmerkungen in den Chat zu stellen, was sehr gut genutzt wurde. So konnten viele Punkte aus dem Plenum direkt in die Diskussionsrunde einfließen. O-Ton aus dem Plenum: „Das heutige Format finde ich super. Das alle mitgenommen werden können, die Gelegenheit zur Rückmeldung haben usw. ist prima. Es ist toll, dass die Basis gehört wird.“

Die vielen Anmerkungen und Fragen werden für weitere kommende Diskussionen, besonders auch im Hinblick auf das Transformationsprogramm, in den Blick genommen. Sie sind wertvoll und gewinnbringend – und besonders auch auf kritische Stimme dürfen wir genau hören. Herzlichen Dank an alle, die sich in unserem Diskurs so intensiv eingebracht haben.

Herzlichen Dank gilt auch der Diskussionsrunde Christiane Cruschwitz (Kita-Koordinatorin), Christina Kostidou (Einrichtungsleiterin), Martin Klaedtke (Referent Kirchenentwicklung) und Markus Schmidt (Pfarrer St. Josef, Ffm), sowie Daniela Sperrer Referatsleiterin Qualitätsmanagement für die gelungene Moderation und die konzeptionelle Mitarbeit im Vorfeld.

Bei Fragen zur Evaluation gerne melden bei: c.godulla@bistumbistumlimburglimburg.de

Claudia Godulla Referatsleiterin

Simon Sibrai stellv. Referatsleiter

Referat Unterstützung Träger und Kita-Koordinatoren

 Anbei können Sie den Forschungsbericht herunterladen. Zudem kann der Bericht auch über die ISBN Nr. 978-3-944142-52-4 im Buchhandel bestellt werden.

Evaluation Kita-Koordination

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz