Kategorien &
Plattformen

Kitas werden zu Familienzentren

Weiterentwicklung im Sozial- und Pastoralraum
Kitas werden zu Familienzentren
Kitas werden zu Familienzentren

Mit dem Projekt „Familien im Zentrum“ will das Bistum Limburg Kindertagesstätten begleiten, die sich zu Familienzentren erweitern und entwickeln möchten. Ziel dabei ist es, Begegnungsorte für Familien zu schaffen und sie mit ihren Fragen zu unterstützen. Bis zu zehn Kitas können sich in diesem Jahr auf den Weg zum Familienzentrum machen. Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 15. Mai.

„Kindertagesstätten sind schon jetzt Begegnungsstätten für Familien“, sagt Ilona Hetzel, Fachberaterin für das Projekt „Familien im Zentrum“. Die Familien kämen mit ihren verschiedenen Anliegen und Problemen in die Kitas, denn diese seien häufig der erste Ansprechpartner. Mit Familienzentren könnten durch mehr Akteure, insbesondere auch durch ehrenamtliche Unterstützer, und bessere Vernetzung im Sozialraum mit den verschiedensten Diensten und Institutionen Angebote ausgeweitet und konkret auf die Probleme und Bedürfnisse der Familien eingegangen werden. „Familienzentren machen Angebote, für alle Familien im Sozial- und Pastoralraum, nicht nur für die Familien, deren Kinder die Kita besuchen“, sagt Hetzel. Bedeutsam sei hier das Einbeziehen der Familien mit ihren Kompetenzen und Stärken.

Das Bistum Limburg habe es sich auch mit den Familienzentren zur Aufgabe gemacht, Werte zu vermitteln. Oft seien die Menschen, gerade auch die Familien auf der Suche nach Orientierung. „Durch die Angebote in den Familienzentren gemeinsam mit der Familienpastoral können wir Glauben auch anders an die Familien herantragen als nur über den Gottesdienst und lebendige Orte des Glaubens werden“, sagt Hetzel.

Durch die Religionsvielfalt in den Kindertagesstätten seien viele Angebote auf Austausch und gegenseitiges Verstehen ausgelegt. „Begegnung, miteinander ins Gespräch kommen, gemeinsames Kochen oder Feiern sind Beispiele das Verständnis füreinander zu stärken“, erklärt Hetzel.  

Die Anliegen der Familien seien mannigfaltig und es gelte den Bedarfen gerecht zu werden. „Durch die Familienzentren wird es möglich Kompetenzen im Netzwerk zu bündeln und mit vielfältiger Fachlichkeit den unterschiedlichen Anfragen auf hohem Niveau Antworten anzubieten“, sagt Hetzel.

Ilona Hetzel
Fachberatung "Familien im Zentrum"
Roßmarkt 1265549Limburg
Tel.:06431 - 295 131