Kategorien &
Plattformen
Austausch mit Sarajevo
Austausch mit Sarajevo

Austausch mit Sarajevo

FRANKFURT.- "Ich finde es gut, dass ich mehr über die Arbeit in einer Kindertagesstätte in Deutschland erfahre und versuche das Beste von hier mit nach Sarajevo zu nehmen", sagt Atifa Hasanovic. Sie ist eine von fünf Erzieherinnen aus dem Partnerbistum Sarajevo in Bosnien und Herzegowina, die im Oktober das Bistum Limburg besuchten. Alle Erzieherinnen hospitierten für zwei Tage in katholischen Kindertagesstätten (Kitas) in Frankfurt. Insgesamt dauerte der Austausch fünf Tage, vom 11. bis 15. Oktober.

Der Alltag und die Organisation in den Kitas standen im Mittelpunkt des Austauschs. Die Erzieher aus Sarajevo und die Gastgeber aus Frankfurt verglichen die Konzepte der Kitas und stellten fest, dass ein Ziel in Deutschland und in Bosnien und Herzegowina das gleiche sei: die Kinder zu Selbstständigkeit zu erziehen. Dieses Ziel werde jedoch auf unterschiedlichen Wegen verfolgt.

Kita als Vorbereitung auf die Schule

Atifa Hasanovic hospitierte in der Kita St. Markus im Frankfurter Stadtteil Nied. Sie erzählte, dass in den Kitas in Sarajevo die Gruppen anders eingeteilt würden als in den besuchten Kitas in Frankfurt. Es werde in Sarajevo darauf geachtet, dass die Kinder in einer Gruppe alle das gleiche Alter haben. Dies sei deshalb wichtig, so Hasanovic, weil der Auftrag der Erzieher in Bosnien und Herzegowina klar als Vorbereitung auf die Schule definiert sei. Daher seien die Konzepte der dortigen Kitas sehr leistungsorientiert ausgerichtet.

In Deutschland setzen sich die Gruppen aus Kindern unterschiedlichen Alters zusammen. "In einer durchmischten Gruppe können die jüngeren Kinder von den älteren lernen. Diese wiederum übernehmen dadurch auch Verantwortung für die kleineren", sagt Mate Pasalic, Leiter der Kita St. Markus in Frankfurt, in der Hasanovic zu Gast war. "Der Schwerpunkt liegt in Deutschland mehr auf der sozialen Ebene als auf der Leistungsfähigkeit."

Andrea Jorgol, Fachberaterin in der Abteilung Kindertageseinrichtungen im Dezernat Kinder, Jugend und Familie im Bistum Limburg, zieht ein positives Resümee: "Es war ein gelungener Austausch, von dem sowohl die Besucher aus Sarajevo als auch die Erzieher aus Frankfurt profitierten."

Hintergrund

Die Partnerschaft der Bistümer Sarajevo und Limburg besteht seit mehr als 25 Jahren. In verschiedenen Bereichen wird sie bereits aktiv gelebt, beispielsweise im Bereich Freiwilligendienste. Der Austausch im Bereich Kita kommt bereichernd hinzu. (fes)